Schneller & sicherer Versand
Zahlungsmöglichkeiten
Nur echte Barren & Münzen
+49 80 24 474 1144 (Mo. - Do. 9 - 17 Uhr)

Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze

1.572,16 €* /(netto) 1.572,16 €*
Inhalt: 31.1 g (50,55 €* / 1 g)
Ankauf Ihres Edelmetalls (netto) 1.504,31 €*
Anfrage stellen
Produktnummer: COIN-AU-6
Produktinformationen "Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze"
Herkunftsland Österreich
Prägestätte Münze Österreich
Erhaltung bankenüblich
Feingewicht 31,104 g
Nennwert 25 EUR
Feinheit 999.9/1000
Durchmesser 22 mm

Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze
Die von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.

1⁄25 Unze ab 2014
1⁄10 Unze ab 1991
1⁄2 Unze ab 1994

In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.
Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.

Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan.

Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.

Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.
  • Europäische Herkunft
  • Höchstmöglicher Feingehalt
  • Verantwortungsvolle Lieferantenauswahl
  • Wichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in Europa
  • Weltweit bekannt und handelbar
  • Von Mehrwertsteuer befreit
  • Oesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AG
  • Unlimitiert und immer verfügbar
  • Fälschungssicheres Design
  • Ressourcen schonendes Altgold-Recycling
  • Zertifiziert von LBMA
  • Umweltfreundliche Produktion


Motiv Vorderseite:
Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.
Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.


Motiv Rückseite:
Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.

Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen

Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre
125 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014
110 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991
14 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989
12 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994
1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Wiener Philharmoniker Goldmünze

61,66 €/g
1.24g
Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/25 Unze
Herkunftsland Österreich Prägestätte Münze Österreich Erhaltung bankenüblich Feingewicht 1,24 g Nennwert 4 EUR Feinheit 999.9/1000 Durchmesser 13 mm Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/25 UnzeDie von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/25 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.1⁄25 Unze ab 20141⁄10 Unze ab 19911⁄2 Unze ab 1994In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.Europäische HerkunftHöchstmöglicher FeingehaltVerantwortungsvolle LieferantenauswahlWichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in EuropaWeltweit bekannt und handelbarVon Mehrwertsteuer befreitOesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AGUnlimitiert und immer verfügbarFälschungssicheres DesignRessourcen schonendes Altgold-RecyclingZertifiziert von LBMAUmweltfreundliche ProduktionMotiv Vorderseite:Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.Motiv Rückseite:Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre 1⁄25 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014 1⁄10 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991 1⁄4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989 1⁄2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994 1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

76,46 €*

61,66 €/g

Ankauf Ihres Edelmetalls (netto)
59,97 €*
54,68 €/g
3.11g
Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/10 Unze
Herkunftsland Österreich Prägestätte Münze Österreich Erhaltung bankenüblich Feingewicht 3,11 g Nennwert 10 EUR Feinheit 999.9/1000 Durchmesser 16 mm Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/10 UnzeDie von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/10 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.1⁄25 Unze ab 20141⁄10 Unze ab 19911⁄2 Unze ab 1994In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.Europäische HerkunftHöchstmöglicher FeingehaltVerantwortungsvolle LieferantenauswahlWichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in EuropaWeltweit bekannt und handelbarVon Mehrwertsteuer befreitOesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AGUnlimitiert und immer verfügbarFälschungssicheres DesignRessourcen schonendes Altgold-RecyclingZertifiziert von LBMAUmweltfreundliche ProduktionMotiv Vorderseite:Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.Motiv Rückseite:Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre 1⁄25 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014 1⁄10 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991 1⁄4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989 1⁄2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994 1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

170,04 €*

54,68 €/g

Ankauf Ihres Edelmetalls (netto)
150,41 €*
53,97 €/g
7.78g
Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/4 Unze
Herkunftsland Österreich Prägestätte Münze Österreich Erhaltung bankenüblich Feingewicht 7,78 g Nennwert 25 EUR Feinheit 999.9/1000 Durchmesser 22 mm Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/4 UnzeDie von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/4 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.1⁄25 Unze ab 20141⁄10 Unze ab 19911⁄2 Unze ab 1994 In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.Europäische HerkunftHöchstmöglicher FeingehaltVerantwortungsvolle LieferantenauswahlWichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in EuropaWeltweit bekannt und handelbarVon Mehrwertsteuer befreitOesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AGUnlimitiert und immer verfügbarFälschungssicheres DesignRessourcen schonendes Altgold-RecyclingZertifiziert von LBMAUmweltfreundliche ProduktionMotiv Vorderseite:Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.Motiv Rückseite:Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre 1⁄25 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014 1⁄10 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991 1⁄4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989 1⁄2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994 1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

419,92 €*

53,97 €/g

Ankauf Ihres Edelmetalls (netto)
376,27 €*
50,63 €/g
16g
Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/2 Unze
Herkunftsland Österreich Prägestätte Münze Österreich Erhaltung bankenüblich Feingewicht 15,55 g Nennwert 50 EUR Feinheit 999.9/1000 Durchmesser 28 mm Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/2 UnzeDie von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1/2 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.1⁄25 Unze ab 20141⁄10 Unze ab 19911⁄2 Unze ab 1994In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.Europäische HerkunftHöchstmöglicher FeingehaltVerantwortungsvolle LieferantenauswahlWichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in EuropaWeltweit bekannt und handelbarVon Mehrwertsteuer befreitOesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AGUnlimitiert und immer verfügbarFälschungssicheres DesignRessourcen schonendes Altgold-RecyclingZertifiziert von LBMAUmweltfreundliche ProduktionMotiv Vorderseite:Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.Motiv Rückseite:Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre 1⁄25 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014 1⁄10 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991 1⁄4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989 1⁄2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994 1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

810,04 €*

50,63 €/g

Ankauf Ihres Edelmetalls (netto)
752,06 €*
50,55 €/g
31.1g
Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze
Herkunftsland Österreich Prägestätte Münze Österreich Erhaltung bankenüblich Feingewicht 31,104 g Nennwert 25 EUR Feinheit 999.9/1000 Durchmesser 22 mm Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 UnzeDie von der Auvesta Edelmetalle AG angebotene Wiener Philharmoniker Goldmünze 1 Unze wurde erstmals am 10. Oktober 1989 im Handel angeboten. Zu Anfang gab es die Wiener Philharmoniker Goldmünze nur als 1 Unze und 1/4 Unze. Danach folgten weitere Wiener Philharmoniker Goldmünzen in folgenden Größen.1⁄25 Unze ab 20141⁄10 Unze ab 19911⁄2 Unze ab 1994In Europa im Jahr 1990 wurden die Philharmoniker Goldmünzen am meisten verkauft und auf dem Weltmarkt nahmen die Wiener Philharmoniker Goldmünzen den Platz zwei ein.Zudem wurde die Goldmünze aus Wien 1992, 1995, 1996 und 2000 vom World Gold Council zur „meistgekauften Münze der Welt“ erklärt.Die Wiener Philharmoniker Goldmünze ist die einzige europäische Anlagemünze mit Euro-Nennwert. Im Jahr 2004 hielt die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Europa 35 bis 40 % der Umsätze. Von besonderer Bedeutung ist die Wiener Philharmoniker Goldmünze in Nordamerika und Japan. Seit dem Beginn der Prägung im Oktober 1989 wurden bis 2004 mehr als 8,2 Millionen Wiener Philharmoniker Goldmünzen verkauft. All diese Münzen zusammen haben ein Feingewicht von 5,6 Millionen Unzen (rund 174 Tonnen) Gold.Man kann abschließend sagen, dass die Wiener Philharmoniker Goldmünze mit Ihren Vorzügen die erste Geige im Konzert der Bullionmünzen spielt.Europäische HerkunftHöchstmöglicher FeingehaltVerantwortungsvolle LieferantenauswahlWichtigste Münze mit Euro-Nennwert - Nummer 1 in EuropaWeltweit bekannt und handelbarVon Mehrwertsteuer befreitOesterreichische Nationalbank ist Muttergesellschaft der Münze Österreich AGUnlimitiert und immer verfügbarFälschungssicheres DesignRessourcen schonendes Altgold-RecyclingZertifiziert von LBMAUmweltfreundliche ProduktionMotiv Vorderseite:Im Jahre 1989 entwarf Thomas Pesendorfer, ein österreichischer Graveur und Münzdesigner, die Vorderseite mit den Instrumenten.Für die Philharmoniker Goldmünzen Vorderseite wählte er acht charakteristische Instrumente des Orchesters aus: 5 Streichinstrumente im Vordergrund, dahinter Horn, Fagott und Harfe. Über den Instrumenten befindet sich halbkreisförmig der Schriftzug „Wiener Philharmoniker", dieser ist auch bis heute so geblieben.Motiv Rückseite:Die Rückseite der Wiener Philharmoniker Goldmünze zeigt die bekannte und berühmte Orgel aus dem großen „goldenen“ Saal des Gebäudes des Wiener Musikvereins.Ausgaben der Wiener Philharmoniker Goldmünzen Größe Durchmesser Dicke Gewicht Nennwert Prägejahre 1⁄25 Unze 13,0 mm 0,8 mm 1,2441 g 4 € ab 2014 1⁄10 Unze 16,0 mm 1,1 mm 3,1210 g 10 € ab 1991 1⁄4 Unze 22,0 mm 1,2 mm 7,7760 g 25 € ab 1989 1⁄2 Unze 28,0 mm 1,6 mm 15,5520 g 50 € ab 1994 1 Unze 37,0 mm 2,0 mm 31,1030 g 100 € ab 1989

1.572,16 €*

50,55 €/g

Ankauf Ihres Edelmetalls (netto)
1.504,31 €*